„Nach einem Unfall ist mein Kind
vom Staat bestens versorgt. Oder?“

Kein gesetzlicher Unfallschutz für Kinder in der Freizeit.

Alle fünf Minuten verletzt sich ein Kind in Österreich so schwer, dass
es ärztlich versorgt werden muss*. Eine gesetzliche Unfallversicherung
besteht allerdings nur in der Schule, auf direkten Wegen dorthin und
im letzten (nur im letzten!) Kindergartenjahr.

80 Prozent der Unfälle ereignen sich jedoch in der Freizeit.

Auch bei Unfällen, die „in den gesetzlichen Rahmen fallen“, decken die
Leistungen der Pflichtversicherung den Bedarf oft nicht ab. Zum körperlichen
Leid kommt daher in vielen Fällen auch noch ein finanzieller Schaden.

Vor Unfällen oder Krankheiten kann man seine Kinder nicht zu hundert
Prozent schützen, wohl aber kann man finanziellen Folgen vorbeugen.

pro terra Mitgliedskinder sind gegen Unfälle versichert.

Als Versicherungsnehmer der HDI Gruppen-Unfallversicherung beugen wir vor.

Weltweit, 24 Stunden am Tag, von der Geburt über den Kindergarten,
Schule, Ausbildung und in der Freizeit bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. *

Detailierte Informationen:
Kinder-Unfallversicherung – PDF