Ganz ’schön‘ verrückt

About This Project
Spieglein, Spieglein

Schönheit und Jugend scheinen heute mehr denn je zu den Voraussetzungen eines erfolgreichen und erfüllten Lebens geworden zu sein. War es über eine lange Zeit hinweg vor allem die weibliche Bevölkerung, welche sich den Dogmen der Schönheit zu beugen hatte, greift der Schönheitswahn längst auch in der Männerwelt um sich. Und leider auch bei unseren Kindern.

Es ist eine Milliardenindustrie entstanden, die ihre Konsumenten mit großartigen Verheißungen zum Kauf von Produkten und Dienstleistungen bewegen soll. Von wirkungslosen Anti-Faltencremes, über gesundheitsgefährdende Diät-Pillen, bis hin zu chirurgischen Eingriffen die der Unvollkommenheit der Natur auf die Sprünge helfen sollen. Die Medien gaukeln uns tagtäglich eine Welt aus makellosen Gesichtern und wohlgeformten Körpern vor. Es wird der Eindruck erweckt, dass Schönheit nicht nur die Norm, sondern das Ziel aller Menschen sein sollte.

Schönheit kostet

In Anbetracht dessen, dass ein Großteil der Bevölkerung nicht aus Adonissen und Laufsteggöttinnen besteht, ist es daher nicht verwunderlich, dass die beworbenen Schönheitsideale ein Gefühl der Unzulänglichkeit schüren. Wir entwickeln eine Grundunzufriedenheit mit unseren Körpern die uns dazu bewegen soll, der Schönheitsindustrie Unmengen an Geld in den Rachen zu werfen. Solange wir uns daher von den Medien und der Gesellschaft einreden lassen, dass mit uns etwas nicht in Ordnung ist, werden wir alles dafür tun um in den Olymp der Vollkommenheit aufzusteigen.

Du bist weitaus mehr

Instagram & Co zeichnen ein mehr als erschreckendes Zukunftsbild. Ich möchte uns und unseren Kindern einen anderen Weg entgegen halten: Selbstakzeptanz. Wir alle tragen die Kraft in uns, uns so anzunehmen wie wir sind. Mit all unseren vermeintlichen oder tatsächlichen Mängeln. Öffnen wir unseren Blick wieder für unsere Vorzüge und Stärken, anstelle bei unseren Makeln haften zu bleiben. Dann erkennen wir, dass wir weitaus mehr sind als ein hübsches Gesicht oder ein perfekter Körper.

Um es mit den Worten von Taryn Brumfitt, der Regisseurin des im Jahr 2016 erschienen Dokumentarfilms ‚Embrace – du bist schön‘ zu sagen: „Unser Körper ist ein Instrument und kein Schmuckstück“.  Lernen wir dieses Instrument wieder zu schätzen und zu lieben, für all die Möglichkeiten die es uns eröffnet. Denn bei näherer Betrachtung entdecken wir darin ein wahres Meisterwerk der Natur.

Erinnere dich: Du bist gut wie du bist!

portrait von Michael

Dein Michael
michael@proterra.at